Direkt zum Inhalt

Nach Schätzungen des Weltbiodiversitätsrates sind fast eine Million Pflanzen- und Tierarten vom Aussterben bedroht. Die Situation könnte noch schlimmer sein, da genaue Statistiken nicht verfügbar sind. Es gibt jedoch Bemühungen der wissenschaftlichen Gemeinschaft, das Vorkommen von Pflanzenarten in verschiedenen Regionen zu dokumentieren, die in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht werden. Diese Bemühungen reichen in einigen Fällen bis ins XV. Jahrhundert zurück, und für eine große Anzahl von Pflanzenarten sind sie ab dem XIX. Jahrhundert zu finden. In diesem Projekt planen wir, solche wissenschaftlichen Artikel zu digitalisieren und Tabellen zu extrahieren, die das Vorkommen von Pflanzenarten enthalten, die an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeitpunkten dokumentiert wurden. Unser Ziel ist es, verschiedene technische Probleme zu lösen, wie z.B. die Extraktion und Interpretation einer breiten Vielfalt von Tabellen, die in solchen Artikeln vorhanden sind; das Ausrichten relevanter Tabellen und die Darstellung der extrahierten Daten in Wissensgraphen für die weitere Verwendung und den Abgleich mit bestehenden Bemühungen der botanischen Gemeinschaft. Des Weiteren untersuchen wir das Vorkommen von Pflanzenarten und die entsprechenden Trends entlang der räumlichen und zeitlichen Dimensionen.

 

Die Bewahrung und Anreicherung von Informationen über die Biodiversität, die in wissenschaftlichen Artikeln oder anderen relevanten Informationsquellen veröffentlicht werden, ist ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung fundierter Strategien und Entscheidungen, die zur Bewältigung von Problemen verwendet werden können. Dies reicht vom Schutz der Biodiversität bis hin zur Erkennung abnehmender Trends des Vorkommens von Arten, die mit dem Klima und anderen Umweltfaktoren zusammenhängen könnten. Unser Hauptziel ist es, solche wissenschaftlichen Ergebnisse in Bezug auf das Vorkommen von Pflanzenarten zugänglich zu machen, sie mit Domänenwissen anzureichern und sie so miteinander zu verknüpfen, dass sie von einer breiten Nutzergruppe verwendet werden können, die nicht unbedingt über das erforderliche Domänenwissen verfügt, um solche Inhalte zu analysieren. Wir werden dies nach den FAIR-Prinzipien tun, einem gängigen Standard für die Veröffentlichung von Daten. Schließlich werden wir unter Verwendung der extrahierten Daten eine longitudinale und räumliche Analyse des Vorkommens von Pflanzenarten durchführen und dabei Faktoren herausarbeiten, die das Zunehmen oder Abnehmen bestimmter Pflanzen über Zeit und Regionen hinweg beeinflussen können.

Begin
End