Direkt zum Inhalt

Das Ziel des 5GAPS Projektes ist es, Hannover in einem mehrdimensionalen raum-zeitlichen Koordinatensystem digital und in Echtzeit nachzubilden. Damit entsteht ein dynamischer digitaler Zwilling städtischer Außenbereiche sowie von Innenbereichen in Gebäuden oder gewerblich genutzten Hallen.

Der virtuelle digitale Zwilling der Stadt Hannover bildet die Umgebung in Echtzeit ab und sieht Zustandsveränderungen durch lernende Algorithmen vorher. Die Datenplattform ist künftig vielseitig einsetzbar: zum Beispiel für den hochgenauen Betrieb autonomer Fahrzeuge oder für die Lokalisierung und Nachverfolgung von Gütern. Die Plattform kann bei der Navigation in Gebäuden unterstützen, Produktionsprozesse optimieren, Planungen visualisieren oder auch bei der Reservierung von Stellplätzen für Verkaufsbuden oder Umzugswagen hilfreich sein. Touristische Angebote wie Erlebnistouren durch das historische Hannover oder die Herrenhäuser Gärten sind denkbar. Profitieren sollen Bürger, Unternehmen, Logistiker, Verkehrsdienstleister, Planungsbüros, die Stadtverwaltung, aber auch Sicherheitskräfte wie die Feuerwehr.

Die Anwendungsbreite der Idee ist nahezu endlos. Einige Anwendungsfälle – wenn es etwa darum geht, eine Maschine zu steuern – benötigen nur dreidimensionale Koordinaten und Daten zum aktuellen Zustand der Umgebung. Andere Anwendungen erweitern die Wahrnehmung der Realität, indem digitale Bilder ortsgebunden hinzugefügt und der Realität überlagert werden. Für diese sogenannte Augmented Reality benötigt man dann ein Smartphone, Tablet oder entsprechende Brillen. Der digitale Zwilling soll offen zugänglich sein und Schnittstellen für Entwicklern aus der Start-Up-Szene, für etablierte Unternehmen und die Forschung erhalten.

Begin
End