Skip to main content
Date
2014-04-26

So berichtete der CQO und Gründer des start-ups Graphmaster GmbH, Christian Brüggemann, über die Entwicklung seines Produktes „Nunav“ sowie über dessen Bekanntmachung und Vermarktung auf dem Markt. Neben den allgemeinen betriebswirtschaftlichen Faktoren liegt der Schwerpunkt seiner Produkteinführung vor allem in der gezielten Vernetzung mit den Marktakteuren. Mit demnächst drei Standorten - unter anderem auch in Wien - überzeugte das Unternehmen nicht nur auf dem Gründerwettbewerb „Image Cup“ in Sydney. Dort belegte das Team von Graphmasters den 1. Platz und erhielt über diesen Weg Preisgelder in Höhe von 100.000,-- Euro der Firma Microsoft. Christian Brüggemann bewertet diesen Erfolg als Ausdruck eines erfolgreichen Marketings sowie einer darüber hinaus ebenso erfolgreichen Performance. Er ermutigte die anwesenden Studenten und interessierten Zuhörern selbst mit eigenen tollen Ideen ebenfalls durchzustarten.

In Ergänzung zum Vorredner, informierte der Wirtschaftsjunioren Hannover e.V. zuerst über die Ziele und Aufgaben ihres Verbandes im nationalen und internationalen Kontext. Als Experten des WJ-Arbeitskreis „Existenz-Gründungen“ stellten Philip Kretschmer und Jens Hansen, beide selbst Unternehmer in Hannover, ein Instrument der Gründersensibilisierung vor, und erläuterten anhand des berühmten Rütteltests den Prozess des unternehmerischen Handelns und den damit verbundenen Merkmalen. Auch schon das L3S-Start-up Team Happenizer, konnte seine Expertise vor Unternehmensgründung frühzeitig in diesem Verfahren ausprobieren.

Über 50 interessierte Wissenschaftler/innen vom Studenten bis zum Post –Doc und Professor anderer Fakultäten folgten aufmerksam den spannenden und fachkundigen Ausführungen der drei Vortragenden. Im Anschluss der Talkrunde wurden die zahlreichen Fragen aus dem internationalen und interdisziplinären  Publikum beantwortet und diskutiert.

Der Talk findet in Zusammenarbeit mit der Fakultät Elektrotechnik und Informatik einmal im Monat während des Semesters statt. Ziel ist es, damit das Interesse des Entrepreneurships in der Wissenschaft zu wecken sowie nachhaltig zu fördern und die Möglichkeiten des Transfers von der Hochschule in die Wirtschaft frühzeitig anzustoßen.

Der nächste Termin findet am 30. Januar 2015 – ebenfalls im Forschungszentrum L3S – statt.

Kontakt: G. Herrmann-Krotz