Direkt zum Inhalt

ROXANNE

Ziel des ROXANNE-Projekts ist es, den Strafverfolgungsbehörden eine Plattform und eine neuartige Methodik zur Verfügung zu stellen, um kriminelle Netzwerke aufzuspüren und zu analysieren. Die Ermittlungsprozesse sollen damit beschleunigt werden und zur Senkung der Kosten führen, die durch Aktivitäten der organisierten Kriminalität verursacht werden.

Beschreibung

Die organisierte Kriminalität ist die am schwierigsten zu untersuchende Art von Kriminalität und eine erhebliche Bedrohung für die moderne Gesellschaft sowie für die nationale und internationale Sicherheit. Beträchtliche Finanzströme in Netzwerken der organisierten Kriminalität ermöglichen Kriminellen den Zugang zu Ressourcen und modernen Technologien. Während ihrer sorgfältigen Arbeit überwachen die Ermittler verschiedene Datenkanäle, identifizieren relevante Entitäten und verknüpfen sie durch Beziehungen und Aktionen zu sinnvollen Netzwerken. Größere Fälle sind besonders schwierig (z. B. aufgrund hoher zu analysierender Datenmengen, Unsicherheiten, gemeinsamer Nutzung von Kanälen und Mehrsprachigkeit der Täter). In diesen Situationen übersteigt die Arbeitsbelastung häufig die Fähigkeiten des dem Fall zugewiesenen Teams. Die ROXANNE-Plattform umfasst fünf interagierende Komponenten: (i) die Sprecheridentifikation (SID), um Beziehungen zwischen verschiedenen Datenquellen herzustellen; (ii) mehrsprachige automatische Spracherkennung (ASR); (iii) Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP); (iv) Video und geografische Meta-Informationsverarbeitung und (v) Netzwerk-(Beziehungs-)Analyse (NA), um Zusammenhänge dieser Ergebnisse herzustellen, sie mit Daten aus anderen verfügbaren Quellen anzureichern und das endgültige Netzwerk auf Sinnfindung der Fälle zu analysieren.

Team
Research area
Intelligent Access to Information
Begin
End