Direkt zum Inhalt

Ziel des Projektes ist die Anwendung der agilen Softwareentwicklung bekannten Methoden auf die Entwicklung von mechatronischen Systemen, um den Entwicklungsprozess in der Automobilbranche signifikant zu beschleunigen. Die Herausforderung gegenüber der Softwareentwicklung besteht darin, Simulationsumgebungen und Hardware-Komponenten auf Prüfständen automatisch zu konfigurieren und in Testszenarien einzubinden. Dies bedarf der Entwicklung neuer Methoden und Technologien, um einen solchen Prozess im industriellen Umfeld reibungslos zu integrieren.

 

Der Automobilsektor steht vor großen Herausforderungen und Umbrüchen. Im Hinblick auf Fahrfunktionen steigt der Anteil an Software und elektronischer Hardware stark an. Mit etablierten Entwicklungsmethoden ist dieser Problematik nur schwer zu begegnen. Dem steht gegenüber, dass die Entwicklungszeiten für diese hochgradig vernetzten Systeme immer größer werden, was jedoch dem schnellen Reagieren auf Bugs entgegenwirkt. Aufgrund dieser sich ändernden Rahmenbedingungen sehen sich die Hersteller gezwungen, effizientere und flexiblere Entwicklungsprozesse zu installieren, um den Herausforderungen am Markt gewachsen zu sein.

 

Im Rahmen der Softwareentwicklung hat sich der agile Entwicklungsansatz bereits seit Jahrzehnten bewährt. Im Sinne von CI/CD werden hierbei Softwareteile kontinuierlich entwickelt und automatisiert getestet. Die Versionsverwaltung von Dateien, der automatisierte Aufbau von Testszenarien und die kontinuierlich, automatisierte Testdurchführung führen zu ständig konsistenten Entwicklungsständen. Diese Arbeitsweise ermöglicht ein flexibles Anpassen der Ziele, reduziert Entwicklungsrisiken und führt in weiterer Folge zu einer transparenten, sicheren und beschleunigten Softwareentwicklung.

 

Aufbauend auf gewonnenen Erkenntnissen und Erfahrungen sollen neue und praxistaugliche Ansätze zur agilen Entwicklung von mechatronischen Systemen entwickelt werden. Ein verteiltes Testen wird in diesem Kontext über Co-Simulation realisiert, wobei die Co-Simulation selbst und die Teilsysteme automatisiert im Sinne von CI/CD erstellt und konfiguriert werden. Zusätzlich wird ein Entwicklungs-Demonstrator aufgebaut um entwickelte Konzepte und Prototypen laufend zu evaluieren. Im Fokus stehen dabei abteilungs- und konzernübergreifende agile Entwicklungsprozesse und Methoden und Werkzeuge, die es ermöglichen, auf diese sich ändernden Anforderungen angemessen zu reagieren und die Entwicklungszeiten zu reduzieren, ohne dabei die Qualität der Funktionen zu mindern.

Begin
End