Sprachen

L3S Research Center -  RSS Feeds

Sie sind hier

Startseite

MAPPING ist ein FP7-finanziertes Projekt mit einer Laufzeit von 48 Monaten. Das Projektziel ist, einen Leitfaden für die technologische Weiterentwicklung der EU zu entwerfen. Der Fokus liegt daher auf den Themenbereichen Internet Governance, Datenschutz und Geistiges Eigentum. Eine Besonderheit des Projektes ist die Einbindung einer breiten Palette an Interessenvertretern, um praxisnah Probleme und mögliche Lösungen zu erörtern.

MAPPING ist ein Forschungsprojekt, dass vom 7. Rahmenprogramm der Europäischen Union finanziert wird; die Projektdauer beträgt 48 Monate. Es basiert auf den Vorgängerprojekten SMART, RESPECT und CONSENT, in die das IRI ebenfalls involviert war. Das Ziel von MAPPING ist es, ein vollumfängliches Verständnis der vielen verschiedenen ökonomischen, sozialen, rechtlichen und ethischen Aspekten des Internets und deren Folgen für einzelne Personen sowie die Gesellschaft als Ganzes zu entwickeln.

Motivation

Nachdem Einwilligungserklärungen und Datenschutz in sozialen Netzwerken (CONSENT) und intelligente Überwachungstechniken (SMART, RESPECT) bereits erforscht wurden, soll MAPPING die existierenden Innovationen, Geschäftsmodelle und rechtlichen Rahmenbedingungen, die im Rahmen der digitalen Agenda der EU entstanden sind, untersuchen. Ein besonderes Augenmerk soll auf der Frage liegen, welche Änderungen notwendig sind, um eine sinnvolle Regulierung des Internets zu erreichen, die die Innovation und den Wirtschaftsstandort Europa stärkt, gleichzeitig aber die Bürger schützt.

Um dies zu gewährleisten, wird MAPPING versuchen, ein breites Spektrum an Interessenvertretern, die im Bereich des "Internets" tätig sind, zu mobilisieren. Das umfasst auch Akademiker, Politiker, Internetdienste-Anbieter, internationale Internet-Regulierungsbehörden, NGOs und gemeinnützige Vereine. Das Projekt soll dabei als Plattform für einen inhaltlichen Austausch dienen, über die die Interessenvertreter ihre Ideen einbringen können, um Lösungen für Problembereiche wie dem Schutz der Privatsphäre oder dem Schutz geistigen Eigentums zu finden. Diese Lösungen werden in einem Aktionsplan zusammen gefasst, der Empfehlungen für rechtliche Rahmenbedingungen liefert, die die technologische Zukunft der EU mit bestimmen.

Herausforderungen und Besonderheiten

Das Internet und alle damit verbundenen Aspekte bieten eine riesige Vielfalt an Problem. Es ist mehr oder weniger unmöglich, Lösungen zu finden, die alle Seiten zufrieden stellt. Um richtige Entscheidungen zu treffen, müssen viele Aspekte in Erwägung gezogen und gegeneinander abgewogen werden. Da zudem einige Diskussionen in den letzten Jahren kaum voran geschritten sind (z.B. die Debatte um die Novellierung des Urheberrechts), wird es eine Herausforderung sein, einen konstruktiven Dialog zwischen den vielen, internationalen Partnern voran zu treiben.


Prof. Dr. Nikolaus Forgó

Project type:
EU FP7
Project duration:
01.03.2014 - 28.02.2018
Project research areas:

Future Internet

URL:
Project manager:
Jonathan Stoklas