Sprachen

L3S Research Center -  RSS Feeds

Sie sind hier

Startseite » Forschung » Projekt-Archiv des Forschungszentrums L3S

Projekt-Archiv des Forschungszentrums L3S

E-Learning Inhalte und Daten werden zunehmend im Web veröffentlicht, wobei der umfangreichen Wiederverwendung aber eine noch sehr fragmentierte Landschaft von verwendeten Standards gegenübersteht. mEducator ist ein 'Best Practice Network' im Rahmen des eContentPlus Programms der Europaeischen Kommission und zielt auf die Implementierung und Evaluierung von e-Learning Standards ab. Im besonderen Fokus steht die Adaption von Semantischen Technologien, Linked Data Prinzipien und Service-Orientierung, um die Integration von Web Resourcen zu ermöglichen.

 

BRENDA (BRaunschweig ENzyme DAtabase) ist das weltweit größte Informationssystem für biochemische, molekularbiologische und funktionale Enzymdaten. BRENDA enthält Informationen über sämtliche ausreichend charakterisierten und von der IUBMB klassifizierten Enzyme. Über 3 Millionen enzymspezifischen Funktionsdaten wurden von Experten aus Biochemie, Biologie und Chemie aus über 130.000 wissenschaftlichen Veröffentlichungen extrahiert und strukturiert. Diese Daten umfassen u.a. Informationen zu katalysierten Reaktionen, zur Spezifität der Enzyme, deren Vorkommen, Stabilität, Inhibitoren, Substrate, Produkte, kinetische Angaben, Anwendungen usw.. 
Darüber hinaus integriert BRENDA Daten aus einer Reihe anderer Datenbanken sowie aus Text-Mining Verfahren und Bioinformatik-Anwendungen berechnete Daten. Jeder Eintrag ist einer Veröffentlichung und einem Organismus zugeordnet.  BRENDA ist für alle akademischen Institutionen frei zugänglich. Mehr als 80 000 Nutzer greifen monatlich auf die BRENDA Webseite zu, hauptsächlich aus Nordamerika, Asien und Europa.

 

Category: BMBF

Weiterentwicklung des L3S Hadoop Clusters

Wikipedia kann als komplexes, multi-relationales Netwerk mit temporalen Verbindungen zwischen Benutzer, Inhalten und deren Änderungen angesehen werden. Heutige Ansätze zu bereichern und Indexierung von semantischen Inhalten funktionieren mit statischen Sammlungen und Wissensbasen.

Ziel des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und durch den Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) geförderten Projektes CROKODIL ist es, das selbstorgansierte ressourcenbasierte Lernen erstmals systematisch zu unterstützen und mit dem kollaborativen Lernen in Communities und dem instruktionsorientierten Lernen zu verbinden. Dazu sollen eine neuartige Web 2.0-Plattform und didaktische Konzepte entwickelt und in Szenarien der beruflichen Aus- und Weiterbildung erprobt werden. Schwerpunkt der Forschung am L3S ist dabei das Community-basierte Lernen. Es werden neuartige Dienste zur Ressourcenempfehlung erforscht und umgesetzt, welche ‚kollektive Intelligenz‘ ebenso wie erfolgreiche Informationsverbreitungsmuster in sozialen Netzwerken optimal ausschöpfen.

Die Archivierung von Architekturdaten und relevanten Informationen ist unabdingbar um die Interessen aller Stakeholder (z.B. Architekten, Gebäudebetreiber, Archivare, Denkmalschutz) zu unterstützen, kulturelles Erbe zu bewahren und die Wiederverwendung von Wissen und Modellen zu ermöglichen. DuraArK wird diese Herausforderung durch die Entwicklung von Langzeit-Archivierungsmethoden unterstützen, die speziell für den Bereich Architektur-Daten, wie z.B. 3D Modelle, Point Clouds, semantische Metadaten und relevante Web Informationen entwickelt werden.

Category: FP7 Specific Targeted Research Project EU

Seiten