Direkt zum Inhalt
Date
2022-04-29
Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, besuchte am 27. April das L3S, um sich über Forschungsprojekte zum Thema Künstliche Intelligenz zu informieren. Der Minister folgte der Einladung des L3S im Rahmen der KI-Themenwoche, die vom 27. April bis zum 3. Mai 2022 stattfindet.  Anlass ist die Veröffentlichung der niedersächsischen Strategie zur Künstlichen Intelligenz „Menschenzentrierte KI für Niedersachsen“ am 3. Mai.

L3S-Direktor Prof. Dr. Wolfgang Nejdl begrüßte den Minister zu einem informativen Programm unter dem Motto „Künstliche Intelligenz @ L3S - ​Spitzenforschung in Europa, Innovation für Niedersachsen“. Der Präsident der Leibniz Universität Hannover, Prof. Dr. Volker Epping, betonte in seinem Grußwort die Bedeutung von künstlicher Intelligenz als Schlüsseltechnologie und würdigte das L3S als das niedersächsische Zentrum der KI-Forschung. Das L3S folge mit seinem interdisziplinären Ansatz der Forderung des Wissenschaftsrat, die KI-Forschung nicht auf die Informatik zu beschränken, sondern die Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaften einzubinden. Das L3S habe die Zeichen der Zeit erkannt und große Projekte zum Thema KI akquiriert, darunter das Internationale Leibniz Zukunftslabor „Künstliche Intelligenz“, das vom BMBF mit 5 Mio. Euro gefördert wird und herausragende Wissenschaftler und Gastprofessoren aus aller Welt an das L3S holt. Als weiteres Beispiel nannte der Präsident die vom L3S konzipierte Leibniz AI Academy.  Studierende der Leibniz Universität Hannover aus unterschiedlichen Disziplinen können dort zukünftig Kompetenzen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) erwerben. Die Bund-Länder-Förderinitiative "Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung"  fördert das Micro-Degree-Programm mit insgesamt rund 4 Millionen Euro.

Prof. Dr. Volker Epping
Prof. Dr. Volker Epping

Minister Thümler freute sich, dass das L3S nach zwanzig Jahren nun dauerhaft vom Land Niedersachsen finanziert wird, und sprach dem L3S seinen Dank dafür aus, dass es das Zehnfache der Landeszuwendung als Drittmittel einwerbe. Er betonte den großen Nachholbedarf, den Deutschland im Bereich der künstlichen Intelligenz hat. Die Daten seien vorhanden, es gehe nun darum, sie verfügbar zu machen.

Wie hervorragend und vielfältig die KI-Forschung am L3S ist, verdeutlichte Prof. Nejdl in seinem Einführungsvortrag. So nimmt das L3S bei Veröffentlichungen im Fach Informatik deutschlandweit den vierten Platz ein, in Europa befindet sich das L3S unter den Top 20.  Die vorgestellten Projekte reichen von KI-Anwendungen in Medizin, Wirtschaft und Wissenschaft über vertrauenwürdige KI und Kooperationen mit Startups bis hin zum maschinellen Lernen mit Quantencompuntern.

Prof. Dr. Wolfgang Nejdl
Prof. Dr. Wolfgang Nejdl

Bei einem Rundgang durch eine Posterausstellung zu KI-Projekten erhielt der Minister im Gespräch mit Wissenschaftlern und Startups einen Einblick in einzelne Projekte und zeigte sich beeindruckt von den Facetten der KI-Forschung am L3S und den Chancen, die eine verlässliche und vertrauenswürdige KI für Wirtschaft und Gesellschaft bietet.

Weitere Informationen zu KI-Projekten am L3S finden Sie unter www.L3S-KI-Niedersachsen.de

 

​​L3S-Posterausstellung

Dresslife

​L3S-Posterausstellung

Posterausstellung - Quantencomputing

Minister Thümler mit L3S-Wissenschaftlern