Direkt zum Inhalt
Wissenstransfer in der Pandemie sichern
Haisem-lab online course

In Deutschland interessieren sich immer mehr Unternehmen für künstliche Intelligenz (KI). KI ist dabei, nicht nur technische Systeme und die zugehörigen Prozesse zu revolutionieren, sondern auch das Berufsfeld von Ingenieuren und Technikern zu verändern. Um KI-Systeme entwickeln, anpassen, anwenden und warten zu können, müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter also entsprechend qualifizieren.

Mit dem KI-Qualifizierungsprogramm Applied Machine Learning Academy unterstützt das L3S Ingenieure und Techniker aus der Wirtschaft beim Einstieg in das Thema KI. Bislang hat die Academy bundesweit über 500 Interessenten aus 200 Unternehmen erreicht. Das Programm bündelt das Angebot aus mehreren Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten - zur Zeit HAISEM-Lab, KI-Trainer und MACHINA. Um den aktuellen Herausforderungen der Berufswelt gerecht zu werden, entwickeln die Projektmitarbeiter am L3S zunehmend Webinare und Hybridveranstaltungen.

Kurse zu KI-Hardware

Im HAISEM-Lab geht es nicht nur um erforderliche Kompetenzen auf dem Gebiet der KI-Methoden, sondern auch um Hardware-basierte KI. Die immer komplexer werdenden KI-Modelle beanspruchen in der Regel sehr viel Energie und Leistung. Konventionelle

Computerarchitekturen stoßen da schnell an ihre Grenzen. Deshalb arbeiten Ingenieure vermehrt an der Entwicklung von Hardware, die auf KI spezialisiert ist (wie GPUs, FPGAs, ASICs oder TPUs). Da KI-Modelle auf Spezial-Hardware viel effizienter und schneller berechnet werden können, laufen die immer komplexer werdenden Anwendungen sogar auf mobilen Endgeräten. Zum kostenfreien Angebot des HAISEM-Lab gehören die hardwarefokussierten Kurse FPGA-Hardwarearchitekturen für KI und Beschleunigung von KI-Anwendungen mit Tensor Processing Units, aber auch die Grundlagenkurse Optimierung von KI-Anwendungen, Angewandte Zeitreihenanalyse und Reinforcement Learning.

Hilfe für Einsteiger

Auch das Projekt KI-Trainer unterstützt den Mittelstand bei Fragen zur künstlichen Intelligenz. Drei KI-Trainer des Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrums Hannover gehen direkt in die Unternehmen und bieten Informationsgespräche und Schulungen in Form von Webinaren an. Sie geben kostenlos und unabhängig einen ersten Überblick über künstliche Intelligenz und wollen Fach- und Führungskräften die Scheu vor dem Thema nehmen. Zum fehlenden Fachwissen kommt nämlich noch ein weitere Hürde: die Herausforderung, im eigenen Unternehmen Bereiche zu identifizieren, die vom Einsatz von KI-Methoden profitieren können. Mit Vorträgen, Roadshows, Firmengesprächen und Schulungen unterstützt das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Hannover kleine und mittlere Unternehmen, um über die Potentiale der künstlichen Intelligenz zu informieren, Beschäftigte zum Themenbereich zu qualifizieren und vor Ort konkrete KI-Projekte anzustoßen. Hinter dem Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum stehen neben dem L3S das Produktionstechnische Zentrum (PZH) der Leibniz Universität Hannover und das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH).

Europaweites Angebot

Die rasante Expansion des maschinellen Lernens (ML), insbesondere in datengetriebenen Branchen wie Banken oder Einzelhandel, treibt die Nachfrage nach entsprechend qualifizierten IT-Fachkräften in der gesamten EU in die Höhe. Allerdings hinkt das Angebot der Nachfrage stark hinterher. Mit dem Projekt MACHINA wird das L3S nun sein Qualifizierungsangebot ausdehnen und dem Fachkräftemangel europaweit entgegenwirken. Gemeinsam mit Partnern aus Griechenland, Frankreich, Italien und Rumänien werden ML-Spezialisten des L3S E-Learning-Module zu aktuellen Themen der KI in unterschiedlichen europäischen Sprachen entwickeln. Das Aus- und Weiterbildungsangebot soll sicherstellen, dass jetzige und zukünftige IT-Fachkräfte über die notwendigen ML-spezifischen Kompetenzen und übergreifenden Fähigkeiten verfügen, um auf die modernen Anforderungen am Arbeitsplatz reagieren zu können und in einem wettbewerbsfähigen, schnell wachsenden Bereich erfolgreich zu sein.

HaisemLab

http://haisem-lab.de/

AMA

https://ama-academy.eu/

MACHINA

https://machina.univ-lyon1.fr/

 

https://mitunsdigital.de/ki-trainer

 

Kontakt:

 

Dr. Claudia Niederée

niederee@L3S.de

Claudia Niederée ist Forschungsgruppenleiterin und Geschäftsführerin des L3S. Sie leitet unter anderem die KI-Qualifizierungsprojekte der Applied Machine Learning Academy.

 

Raneen Younis M. Sc.

younis@L3S.de

Raneen Younis ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt MACHINA der Applied Machine Learning Academy.