Sprachen

L3S Research Center -  RSS Feeds

Sie sind hier

Startseite » Forschung » Arbeitsgruppen

Next Generation Internet

Motiviert durch sich rasant ändernde Anforderungen von Anwendungen im Web, erforscht die Next Generation Internet Research Group (NGI)  am L3S die Herausforderungen in Bezug auf das Design, die Modellierung und Analyse von neuen Protokollen, Mechanismen und architektonische Konzepte zur Steigerung der Leistung des zukünftigen Internets, sowohl in dem Kernnetz als auch für die mobile Kommunikation.

 

 

Genauigkeit und niedrige Kosten bei der Inspektion von Rohrleitungssystemen mit Methoden des maschinellen Lernens

The BLINKER project is a collaboration between L3S and Goetting KG, a company which is specialized on driverless transportation systems. The goal is to develop a 360-degree camera that constantly monitors the environment while driving. The camera will be used for navigation using artificial and natural landmarks and also for people detection, obstacle avoidance and situation awareness.

Category: BMWI

During the past years, the availability of spatial data has grown rapidly. This development is characterized by the involvement of a large number of individuals, who use smart phones and mobile devices to generate and provide volunteered geographic information (VGI). Whereas GPS and gyroscope data (e.g., in fitness straps) are common, the demanding challenges for video analysis and the huge amount of data collected with videos make methods based on video analysis very difficult. On the other hand, only videos allow for a comprehensive scene interpretation

Category: DFG

The goal of the envisaged project is the 3D holistic scene understanding from monocular, stereo or multi-camera image sequences. Scene understanding involves many sub-tasks, such as scene labeling, object detection and tracking, object reasoning, and the analysis of object behavior. Each of these sub-tasks explains some aspect of a particular scene. In order to fully understand a scene, all of them need to be carried out.

Category: DFG

Mit der kommerziellen Marktreife von VR-Brillen wie der Oculus Rift stellt sich die neue Herausforderung, neben rein computergraphisch generierten, virtuellen Inhalten auch unsere natürliche Welt authentisch
immersiv erleben zu wollen. Gegenstand des beantragten Vorhabens ist es daher, beliebige natürliche dynamische Szenen umfassend aufzunehmen, zu verarbeiten, digital zu repräsentieren und wieder photorealistisch darzustellen, um sie alleine oder mit mehreren Personen gemeinsam immersiv erleben zu können. Die wissenschaftlichen Herausforderungen ergeben sich aus der interdisziplinären Aufgabenstellung zwischen Video-Bildverarbeitung, Computergraphik, Computer Vision und Wahrnehmungspsychologie: so reicht es für eine immersive Darstellung nicht aus, die Szene von außen unter einem begrenzten Öffnungswinkel zu filmen, sondern das Geschehen muss von innerhalb der Szene omni-direktional aufgenommen und rundherum digital modelliert werden; während des Betrachtens muss die Szene in Echtzeit inklusive Bewegungsparallaxe und in Stereo dargestellt werden; und für ein bestmögliches immersives Erleben muss die Darstellung simultan auf die Wahrnehmungscharakteristika unseres fovealen und periphären Gesichtssinns abgestimmt sein. So hat das auf fünf Jahre angelegte Forschungsvorhaben zum Ziel, Aufnahmen unserer natürlichen Welt vollimmersiv erlebbar zu machen und damit die Grundlagen zu schaffen für ein völlig neuartiges Filmerleben, bei dem wir nicht mehr von außen durch ein begrenztes Bildschirmfenster auf die Szene blicken, sondern bei dem wir gemeinsam mit anderen mitten im Geschehen stehen.

Category: DFG Reinhart Koselleck Project

Regional individualisierte TV-Videodatenströme mit virtuellen Elementen erlauben eine zielgruppenorientierte Anpassung von TV-Inhalten. Dieses ist insbesondere für lokalisierte Werbung für Live-Sportübertragungen interessant. Derzeit kann nur ein Sponsor zu einem Zeitpunkt seine Inhalte auf einer Werbefläche präsentieren, wodurch die Einnahmen der Rechteverwerter limitiert werden. Im Rahmen des Projekts ManiCode wird ein Videoanalyse und -synthesesystem für die automatische Erstellung und effiziente Codierung und Übertragung von lokalisierten TV-Videodatenströmen entwickelt.

Category: Europäische Union (Eurostars), Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

A major design goal for wind turbines and its operation is to provide high efficiency. Unexpected rotor blade damage deceases the efficiency by causing downtimes and expenses for maintenance, repairing and replacement. Structural health monitoring (SHM) of the rotor blade helps to react fast and to minimize these burdens. The aim of the research project is to path the way for a new generation of structural health monitoring systems which reliably detect damages in early stages

Category: BMWI

Video spielt heutzutage eine wichtige Rolle in unseren Leben. Anwendungen sind allgegenwärtig. Sie reichen von Live-Streaming auf mobilen Endgeräten über Blu-rays für die Unterhaltung zu Hause bis hin zu den neuesten 3D Filmen im Kino. Aus den begrenzten Datenübertragungskapazitäten, insbesondere in 4G und 5G Netzwerken, sowie begrenzten Datenspeicherungskapazitäten ergibt sich die Motivation Videocodierung zu erforschen.

Category: H2020 Research and Innovation Action

Fotorealistisches Modellieren und Nachbearbeiten von Filmsequenzen von Schauspielern sind alltägliche Aufgaben in der Film- und Spieleindustrie. Die Prozesse sind jedoch arbeitsintensiv, da vorhandene Software nur Werkzeuge für einfache Bearbeitungen bereitstellt. Ziel dieses Projekts ist es, Algorithmen und Werkzeuge für die automatische und halbautomatische Nachbearbeitung des Erscheinungsbildes von Schauspielern in herkömmlichen Videosequenzen zu erforschen. Um visuell überzeugende Resultate erzeugen zu können müssen ein digitales 3D-Modell des Schauspielers, detaillierte Szeneninformationen sowie die Beleuchtung rekonstruiert werden. Ein besonderer Augenmerk liegt hierbei auf einem realistischen Erscheinungs- und Bewegungsbild des digitalen Modells.

Category: DFG Projekt

Das UnIQue-Projekt hat sich das Ziel gesetzt, den gehobenen Ansprüchen von Nutzern in zellularen Netzen gerecht zu werden. Die Vorgabe liegt darin, die Variabilität von Paketverzögerungen und den Durchsatz in Web-Anwendungen mit einzubeziehen, sodass eine signifikante Verbesserung von mobilen Web-Applikationen, wie dem Video-Live-Streaming, erreicht wird.

Category: European Research Council