Direkt zum Inhalt
Date
2023-01-11
MediaFuture 3rd Cohort

Start-ups und Künstler arbeiten an der Bekämpfung von Falschinformationen im Internet

MediaFutures ist ein europäischer Accelerator für Dateninnovation in der Medienbranche, an dem auch das L3S beteiligt ist. Nun stehen 24 neue kreative Projekte fest, die am Accelerator-Programm für Start-ups und KMU oder am Residency-Programm für Künstler teilnehmen werden. Die Gewinner erhalten einen Zuschuss von bis zu 40 000 Euro (Künstler) beziehungsweise bis zu 80 000 Euro (Start-ups), außerdem Beratung und Unterstützung durch Experten, um die Wertschöpfungskette im Medienbereich neu zu gestalten.

Im Juni 2022 startete MediaFutures den dritten und letzten Open Call mit dem Schwerpunkt auf Online-Fehlinformationen. Gesucht wurden Projekte, die Bürgerinnen und Bürger durch Co-Design, Nutzertests oder andere partizipative Prozesse aktiv in die Projektentwicklung einbeziehen. Der offene Aufruf endete am 30. August mit 99 Bewerbungen aus 32 Ländern. Alle Bewerbungen wurden von einer Jury bewertet, die sich aus MediaFutures-Organisationen und externen Experten zusammensetzt. Ausgewählt wurden fünf Projekte des Programms „Artists for Media“ sowie 19 Projekte aus den Programmen „Startup for Citizens“ und „Startup meets Artist“.

Alexandra Garatzogianni, Koordinatorin von MediaFutures, sagt: "Wir bei MediaFutures sind erfreut und fühlen uns geehrt, mit unserer dritten und letzten Kohorte zusammenzuarbeiten, die das Fachwissen, die Erfahrung und die Netzwerke aller Konsortialpartner mit den neuen, vielfältigen und innovativen Projekten der Kohorte verbindet, die sich mit den vielfältigen Aspekten der sich entwickelnden Medien-, Kunst- und Technologielandschaft befassen. Unser gemeinsamer Schwerpunkt liegt nach wie vor darauf, neue Wege in den Bereichen Online-Fehlinformation und Desinformation zu beschreiten und unserer Kohorte zu ermöglichen, sich zu entfalten, zu wachsen und zu gedeihen".

https://www.l3s.de/de/projects/mediafutures

 

Diese 24 Projekte wurden für die Programmteilnahme ausgewählt:

 

Artists for Media

Die folgenden Projekte nehmen am Residenzprogramm für Künstler teil:

Ctrl. Alt. Img. Durch eine interaktive Installation stellt das Projekt die Frage, wie Daten und Dialog genutzt werden können, um kollektives Wissen zu nutzen, um einen alternativen Ansatz für die Art und Weise zu finden, wie unterrepräsentierte Gruppen in den Medien dargestellt werden, und wie dies die Art und Weise beeinflusst, wie Bilder von Maschinen erzeugt und verwendet werden.

Sock Puppet Theatre. Ein interaktives Medienkunstwerk mit animatronischen Sockenpuppen, die die Worte von Social-Media-Posts von Sockenpuppen-Accounts sprechen, die bekanntermaßen an Desinformationskampagnen beteiligt sind. Sockenpuppen sind gefälschte Social-Media-Konten, die geschaffen wurden, um Gruppen zu infiltrieren, zu überwachen, zu provozieren und Desinformationen zu verbreiten.

Honest Signals. Honest Signals unterstreicht die Bedeutung qualitativ hochwertiger Medien und die Notwendigkeit für die Bürger, sich kritisch mit den Informationen auseinanderzusetzen, die über soziale Medienplattformen verbreitet werden. Der Datenschwerpunkt des Aufenthaltsprojekts ist die Desinformation über den Klimawandel, wobei der Preis für ein verschmutztes Informationsökosystem darin besteht, dass die dringend erforderlichen Maßnahmen zur Rettung des Planeten nicht ergriffen werden.

Mining Hate. Mining Hate ist eine improvisierte interaktive Performance mit vom Publikum generierten Inhalten, die das Bewusstsein für die Praktiken anonymer Hacker schärfen soll, die es auf Journalistinnen und Minderheiten in Indien abgesehen haben, um Fehlinformationen zu verbreiten.

Trolls vs Elves. I-Doc. "Trolls vs. Elves" i-doc ist eine Synergie zwischen einem Dokumentarfilm und einem Spiel. Er befasst sich mit dem Problem der Desinformation im Internet im Zusammenhang mit ukrainischen Flüchtlingen und untersucht die Aktivitäten von Internet-Trollen und Aktivisten, die Cyber-Elfen genannt werden.

 

Startup for Citizens

Die folgenden Projekte nehmen am Startup-Programm teil:

Disinformation Early Warning Data Tool (DEWARD). DEWARD ist ein datengestützter Dienst, der Faktenprüfungsorganisationen, Forschern und anderen Akteuren rechtzeitig Informationen über entstehende und potenzielle Desinformationskampagnen in den Bereichen Gender, Migration und Klimawandel liefert.

Online Debate for Impact. Das Projekt zielt darauf ab, Leser in die Lage zu versetzen, Desinformationen und Fehlinformationen in Online-Diskussionen entgegenzuwirken, indem sie ihre Kommentare auf Fakten überprüfen können, bevor sie sie auf der Debattenplattform für Medienseiten veröffentlichen.

Overtone: Misinformation based on Article DNA. Overtone bietet Einblicke, indem es die Qualitäten des Textes selbst betrachtet, anstatt tertiäre Metriken wie Klicks und Anteile. Es nutzt die Fortschritte im NLP, um Medienunternehmen die Art von Daten zur Verfügung zu stellen, die Teams von Analysten generieren könnten.

POLLTIX: REDUCING POLARISATION THROUGH CONSENSUS-BUILDING. Eine neue Art der öffentlichen Konsultation, die darauf abzielt, das zentrale Problem hinter der Verbreitung von Desinformation anzugehen. Es wird den Akteuren des öffentlichen Sektors ermöglichen, offene Fragen zu stellen, während die Bürger ihre eigenen Antworten einreichen und die Antworten anderer bewerten können.

Queering the Quantified Self. Eine Plattform für Bürger, um Informationen über unsere Körper zu erstellen, zu besitzen und zu analysieren. Sie schlägt eine Alternative vor: Die Nutzer, die die Daten erstellen, sind diejenigen, die sie besitzen; die Gemeinschaften, die die Forschung benötigen, führen die Analysen selbst durch.

Questvertising as an alternative for hard paywalls that keeps the reliable content open to the general public. Die "Moneyless Paywall"-Lösung ist eine Kombination aus Werbung und einem Content-Gate, bei dem die Nutzer durch die Beantwortung einer Frage "bezahlen", die sich in der Regel auf die Anzeige bezieht, was den Herausgebern erhebliche Einnahmen verschafft. Im Gegenzug für die Antwort erhält der Nutzer Zugang zum Rest des Artikels.

RainbowRights.eu (RR). RR ist die europäische Plattform, die die Situation der LGBTQ+-Rechte auf dem europäischen Kontinent überwacht und die dahinter stehenden Daten den Bürgern zugänglich macht. Die Plattform wird den aktuellen Stand und die Entwicklung der Rechte von LGBTQ+ ab 2013 in 7 Themenbereichen überwachen.

Veïns - Neighbours. Ein mobiles Konversationsspiel, das das Crowdsourcing von Daten über interkulturelle Stereotypen und Gerüchte auf lokaler Ebene ermöglicht, indem es Informationen aus allen Interaktionen im Spiel sammelt

Viriditas – Screen every investment for climate change risk. Viriditas macht das Screening von Investmentfonds und Unternehmen einfacher als je zuvor: Die Nutzer können das Risikoniveau eines bestimmten Fonds oder Unternehmens einsehen und zusätzliche Indikatoren anzeigen, die helfen zu verstehen, warum das Risikoniveau so hoch ist, sowie Nachrichtenartikel, die Verbesserungspotenzial oder Anzeichen von Greenwashing aufzeigen.

 
Startup meets Artist

Die folgenden Projekte nehmen an dem Kooperationsprogramm für gemeinsame Startup- und Künstlerteams teil:

Blind Spots. Ein interaktiver Audiowalk, der sich dynamisch an die sich ändernden Parameter der realen Welt anpasst. Er konzentriert sich auf kognitive Voreingenommenheit und darauf, wie sie uns anfällig für Fehlinformationen und Manipulation macht. Der Audiowalk lenkt die Aufmerksamkeit des Publikums auf das Ausmaß, in dem kognitive Voreingenommenheit ihren Alltag prägt.

Dark Listening: Deconstructing Coercive Content Discovery in Music. Identitäten - wie Musik - sollten entdeckt und nicht zugewiesen werden. Ein Unternehmen, das sein Geld mit Werbung verdient, profitiert von einem Kundenstamm, der genau in algorithmische Kästchen passt, die sich leicht mit Werbung und kulturellen Botschaften ansprechen lassen.

Dataware. Dataware ist ein Tool zur Sensibilisierung für Daten und eine Kunstinstallation, die als Initiative zur Sensibilisierung für die Auswirkungen des Klimawandels im städtischen Kontext durch das Medium der Datenkunst konzipiert wurde. Diese Bewusstseinsbildung richtet sich an die sozial und wirtschaftlich am stärksten benachteiligten Gruppen von Bürgern, um die Risiken zu verringern, die sich aus den Auswirkungen extremer Wetterereignisse ergeben.

Head Radio. Das Projekt befasst sich mit der Herausforderung der Online-Falsch- und Desinformation, indem es eine pädagogische Erfahrung in Form eines Brettspiels schafft. Das Ziel ist es, Engagement und Empathie durch Gamification und Storytelling zu erreichen, anstatt trockene Fakten und Zahlen zu präsentieren.

I (be)come. Eine Online-Theateraufführung, mit der das Publikum interagieren kann, indem es polarisierende Schieberegler mit Aussagen verwendet, aus denen es wählen kann. Das Ziel ist es, zu betonen, wie wir sowohl kollektiv als auch individuell (in den Händen der KI-Datenanalyse) an der Veränderung von Online-Medieninhalten teilnehmen.

Ekometic DUBB-E. Technologie- und Kunstprojekt, das auf der Idee basiert, dass Daten ein formbares Material sind, das in eine Vielzahl von Medien jenseits der konventionellen, stummen Darstellungen wie Diagramme, Karten, Grafiken und statische Bilder im Allgemeinen umgewandelt und umgestaltet werden kann.

Faking News: video discussions about post-truth. Das Projekt zielt darauf ab, hinter die Kulissen von Fake News und Fehlinformationen zu blicken, indem es eine Vielzahl von Akteuren in interaktiven Videodiskussionen zusammenbringt. Es bezieht Künstler, Wissenschaftler, Medienexperten, Politiker und die breite Öffentlichkeit ein, um Post-Wahrheitserzählungen zu analysieren und gemeinsam Mikro-Mockumentaries für Bildungszwecke zu entwickeln.

Metagraffiti. Im Rahmen des Projekts werden großformatige digitale Kunstwerke erstellt und positioniert, die mit Hilfe der Augmented-Reality-Technologie erlebt werden können: Die Kunstwerke erscheinen, wenn 5 ausgewählte Gebäude in europäischen Städten, in denen sich Medien/Neue Medien befinden, mit einem Smartphone gescannt werden.

RELU – dancing with REaL and Unreal. Dieses Projekt sieht die immersive und virtuelle Medientechnologie als eine Möglichkeit, gegen Desinformation, falsche Darstellung und Stigmatisierung von Behinderung in den Mainstream-Medien vorzugehen, indem Hindernisse für den Zugang und die Sichtbarkeit sowohl für körperlich behinderte als auch für neurodiverse Menschen beseitigt werden.

“SOMEONE MUST HAVE BEEN TELLING LIES…”. Das Projekt wird gegen Fehlinformationen und Desinformation vorgehen, indem es Wege für marginalisierte Menschen und Gemeinschaften schafft, Daten zu finden, zu erstellen und zu nutzen, um die Macht der Gemeinschaft zu stärken.